Wing TaiWing Tai

Wing Tai – Die Kunst des flügelartigen Kämpfens –

Wing Tai hat Wurzeln in ostasiatischen und europäischen Kampfkünsten wie z.B. dem Wing Chun Kung Fu. Wing Tai ist traditionell und zugleich zukunftsweisend und praxistauglich

Durch die sehr schnelle Verbreitung der letzten 20 Jahre erfuhren viele Kampfkünste eine enorme Standardisierung bzw. enorme Verwässerung wie es leider früher schon in anderen Kriegs- und Kampfkünsten geschehen ist. 

Unter Stress im Kampf oder im sportlichen Vergleich mit Angehörigen anderer Stile und Gattungen funktionieren oftmals viele Dinge nicht so, wie man es sich wünscht oder vorstellt! 

Es entstand eine Lücke zwischen der Kunst bzw. Form und der praktischen Anwendbarkeit. Mit dem Schließen solcher Lücken befaßt sich Missing Link bzw. Wing Tai!

Die Kunst wurde von unnötigen Balast und zeitraubenden und teilweise nur "geldbringenden" Schnörkeln befreit, ohne jedoch Wesentliches vorzuenthalten, wie beispielsweise die Formen, die als Inhaltsverzeichnis und Anker für Bewegungskonzepte, Funktionen und Prinzipen verstanden werden!

Anhand der besonderen Ausarbeitung und Übertragung dieser Formen werden dem Schüler recht schnell über ein einfaches – was jedoch nicht "leicht" bedeutet – Reiz- und Implustraining die gewünschten Fähigkeiten zu eigen!

Wing Tai Protection Anwendungen aus Level 2

Selbstverteidigung / Selbstschutz

Wing Tai Protection

Nicht jeder hat die Möglichkeiten sich durch jahrelanges Trainieren sinnvolle Fähigkeiten und Reflexe anzueignen.

Daher bieten wir mit Wing Tai Protection ein Selbstschutz-Konzept für Erwachsene mit wenig Zeit und Muse an!

Kampfkunsttraining in der Praxis

Wie gehen wir bei der Ausbildung vor... 

Das Training baut auf individuelle Fähigkeiten auf, macht eigene Stärken und Schwächen deutlich und gleicht diese im Laufe der Zeit durch ganzheitliche Übungen und Training aus. 

In unserem Training wird von Beginn an auf eine partnerschaftliche und praxisorientierte Trainings-Methodik Wert gelegt. 

Techniktraining und Sparring ergänzen sich, um keine "theoretischen Supermänner" heranzubilden. Dies beinhaltet ebenso ein ausgeklügeltes Programm zur Verbesserung von Kraft, Kondition, Beweglichkeit und Schnelligkeit. 

Ong-Tai Heinich Pfaff definierte für den Lern- und Erkenntnisprozeß die sogenannte Lernkette (LernenÜbenTrainierenVerstehenKönnen). Der Stoff wird in Themen lektioniert und in nachvollziehbaren Lernschritten vermittelt

Anhand der Trainingsmethodik führt partnerorientiertes und gewinnorientiertes Training zu einem tieferen Verständnis. 

Der Gesunderhaltung von Körper und Geist sowie dem Aufbau von mentaler Stärke kommen besondere Bedeutungen zu: Es wird so trainiert, daß man selbst bei intensivem Training nach Jahren keine Schäden zu erwarten hat. 

Dieser Punkt wird leider allzu oft von hochmotivierten jungen Menschen in den Zwanzigern verdrängt. Das bedeutet aber auch, daß Kung Fu in jedem Alter praktiziert werden kann!